Textbühne #3 im Rückblick: „Wir sind drin und draußen ist die Welt.“

Zum nun schon dritten Mal waren wir zu Gast im Kulturcafé am Campus der Uni Mainz und durften vor über hundert Menschen im Publikum junge Nachwuchsautorinnen und -autoren vorstellen, diesmal unter dem Motto „Wir sind drin und draußen ist die Welt“. Uns war es eine Freude, nach dem zwar nicht sehr kalten, aber doch recht langen Winter seit der letzten Textbühne im November erneut so talentierten Künstlern eine Bühne zu bieten und den Raum, eigene literarische Texte vorzutragen. So geht unser Dank für den schönen Abend an Dalila Belattar, Jennifer Riebl, Rebecca Lapresa, Bastian Boß und Bernd Ritter sowie an das Duo Chestnut Leaves, Katharina Baller und Matthias Bahn, die den Abend musikalisch gestaltet haben. So waren wir diesmal nicht nur eine Bühne für die ersten literarischen Auftritte, sondern auch für unsere Musiker, die in dieser Form zum ersten Mal gemeinsam auf der Bühne standen – das freut uns natürlich besonders.

Wir bedanken uns herzlich für die Unterstützung aller Beteiligten vor, neben und hinter der Bühne, ohne deren anhaltende Begeisterung und Engagement das Projekt Textbühne nicht möglich wäre. Besonders danken möchten wir dem AStA der Uni Mainz, dem Literaturbüro Mainz und unseren Berliner Lieblingskünstlerinnen von Matrosenhunde, von denen auch dieses Mal wieder Motto und Artwork zur Veranstaltung stammen. Ein großes Dankeschön zudem an Isabelle Winkler, die wieder von Anfang an dabei war und auch die Textbühne #3 für die Nachwelt fotografisch festgehalten hat.

Bis bald!

Advertisements