Textbühnenvorstellung: Sarah Friedrich (Autorin)

„Ich wusste nicht wohin mit mir. Die Gedanken schrien. Trommelten. Wirbelten in meinem Kopf.
Der Reisepass fiel zu Boden. Noch ein Blick auf ihr schillerndes Haar.
Ich schnaufte verächtlich. Schillernd! Eine Lüge schillernder als die andere.“

Sarah Friedrich ist 23 Jahre alt und gelernte Mediengestalterin, sie wohnt in Wiesbaden. Bereits als Kind hatte sie den Kopf voller Geschichten. Eines Tages sagte jemand zu ihr „Schreib’s auf“ und das gefiel ihr, denn Bücher fand sie schon immer spitze. Heute schreibt sie Kurzgeschichten, wenn ihr wahlweise der Kopf oder der Kragen platzt. Denn über Ungerechtigkeiten denkt sie am liebsten auf dem Papier nach. Und sollte es mal kein Happy End geben, dann kann sie sich zumindest sicher sein, dass das einen Sinn hat.

2013 fanden ihre Geschichten gleich mehrmals Anerkennung: Sarah Friedrich ist Preisträgerin des Jungen Literaturforums Hessen-Thüringen und belegte den zweiten Platz beim Schreibwettbewerb der Stiftung Lesen zum Welttag des Buches. Ebenfalls 2013 veröffentlichte sie eine Kurzgeschichte in „Nagelprobe 30“ im Allitera-Verlag.

Wir freuen uns, dass Sarah Friedrich bei der Textbühne #9 dabei ist!

 

Advertisements