Textbühne #8 im Rückblick: „Ich reise allein.“ (Open Mic)

Weil’s im Februar so schön war, wollten wir so schnell wie möglich ein zweites „Offenes Mikrofon“ auf die Beine stellen und so luden wir vergangene Woche Autorinnen und Autoren dazu auf, spontan mit ihren Texten ins Kulturcafé am Campus zu kommen. Zur Belohnung winkten allein Ruhm, Ehre und ein Platz im Scheinwerferlicht vor einem tollen Publikum im Q-Kaff.

Noch nie haben wir ein Programm in so kurzer Zeit zusammengestellt! Zwölf Autorinnen und Autoren, mit großartigen, überraschenden, einfallsreichen, lyrischen wie literarischen Kurztexten zwischen Labyrinth und Schweigsamkeit, Afrikareise und Silvesterabend, Gartenfeldplatz und Porno-Romantik. An dieser Stelle gebührt unser großer Dank für den tollen Abend den Autorinnen und Autoren Ingo Bartsch, Michael Betzel, Leonie Bleck, Pia Böddeker, Dominik Hilleke, Sandra Mandl, Isabella Matosjan, Eric Merz, Lia Nabiulina, Laura Wiesinger und Ernest Zriba sowie Sven Safarow und Inga Lohrmann. Nicht weniger danken möchten wir Stefan Friedrichs, auch bekannt als Der Frieda, der uns mit seiner Singer-Songwriter-Musik durch den Abend geführt hat.

Wie immer an dieser Stelle bedanken wir uns bei allen Unterstützern der Textbühne: insbesondere dem AStA-Kulturreferat und dem Kulturcafé am Campus der Uni Mainz, dem Literaturbüro Mainz und Matrosenhunde für das famose Textbühnen-Artwork. Besonderer Dank gilt einmal mehr Isabelle Winkler für die fotografischen Eindrücke des Abends, die unterhalb dieses Textes zu sehen sind.

Genießt den Sommer, verehrte Menschen, im Herbst sehen wir uns wieder!



Textbühnenvorstellung: Der Frieda (Musik)

„Aus dem Nichts kam es nicht /
Aber plötzlich kam es immer noch /
Was es war weiß ich nicht /
Es ist vorbei, doch ich vermiss dich noch /

Ich ging‘ mit dir bis tief ins Abendgrau /
Doch du willst einfach in den Schnee /
Ich seh, du willst nicht, dass ich mit dir geh /
Ich will doch einfach nur ’nen Schneemann bau’n“

Der Frieda ist Schreiber. Und Musiker. Er ist die musikalische Begleitung seiner Textbühnen-Mitstreiter an der Feder und Geschwister im wortgetriebenen Geist. Er ist manchmal zu hoch gestochen. Er ist Spinner. Er ist Träumer. Er ist die Summe eines bislang 34 jahrigen Lebens und stolzer Träger der daraus resultierenden Narben. Er ist melancholisch. Er ist liebevoll. Er ist stets bemüht zwischen Liebe und Tod auch über andere Katastrophen zu schreiben und zu singen. Er ist humorvoll. Er ist zu ernst. Er ist noch am Anfang von allem, wobei er doch eigentlich schon fast fertig ist. Er ist ein großer Freund der Menschen. Er ist überverliebt. Er ist offen… Er ist ehrlich… Er ist Der Frieda.

Wir freuen uns auf Singer-Songwriter Der Frieda, der die Open-Mic-Textbühne am 9. Juni 2015 musikalisch begleiten wird.

Textbühne #8: „Ich reise allein.“

Wir suchen wieder spontane Autoren! Wir freuen uns, nach dem großen Erfolg unserer ersten Open Mic-Textbühne im Februar aufgrund der vielen positiven Rückmeldungen, am 9. Juni 2015 gleich den zweiten Open Mic-Abend zu veranstalten.

Teilnehmen darf jede Autorin und jeder Autor, die und der ab 18.30 Uhr mit seinen Texten ins Kulturcafé kommt. Dort stellen wir mit euch spontan ein Programm zusammen, das direkt im Anschluss ab 20 Uhr auf die Bühne geht – musikalisch begleitet vom Singer-Songwriter des Abends, Stefan Friedrichs.

Fühlt euch wie immer eingeladen zum Vortragen, Zuhören, Dabeisein.
Der Eintritt ist frei!

Bei Fragen wendet euch gerne vorab an uns. Entweder per Mail an post@textbuehnemainz.de oder per Nachricht bei Facebook.