„Ich bin gespalten in zwei Personen, zwei Personen, die sich widersprechen, ausschließen, bisweilen zerstreiten. Jedes Ich ein legitimes Produkt meiner Selbstdarstellung, meiner Realität, meiner Phantasie, meiner Identität, ein erschaffenes Bild, in sich schlüssig. Eine Lüge? Nein! Aber eben nur Teil eines Ganzen, Teil eines komplexen Zusammenschlusses sorgsam gefalteter und geordneter Definitionen meiner selbst, die zuweilen mein Begreifen übersteigen. Viele kleine Schubladen, Treppen und Gassen müssen erkundet werden, um dem ganzen näher zu kommen. Einem Ganzen das wir ‚Wahrheit‘ nennen.“

Tabea Kratzenstein schreibt über alles mögliche, meistens über ihre Erfahrungen, aber auch „spoken-word-Texte“ zu verschiedenen Stimmungen, Situationen, die sie erlebt habt oder frei erfunden sind. Angefangen hat alles mit Fortsetzungsgeschichten im Deutschunterricht der 11. Klasse…

Tabea Kratzenstein schreibt regelmäßig für „Die Freilerner“ . Aufgetreten ist sie auf allen drei vergangenen Schulfrei-Festivals und bei der Nacht der Museen in Frankfurt 2015.

___

Auf der Textbühne #11 sind Tabeas Texte in Mainz zu hören!